Wahlforderungen zur Bundestagswahl 2017

Logo des Bundesverbandes der Frauennotrufe

Der Wahlkampf für die Bundestagswahl 2017 hat begonnen. Unser Bundesverband Frauen gegen Gewalt e.V. (bff) hat fünf Forderungen an Politikerinnen und Politiker aller Parteien formuliert und fordert sie dazu auf ihre politischen Konzepte und Entscheidungen auf ihre Folgen für von Gewalt Betroffene zu überprüfen und in Unterstützung, Schutz und Prävention zu investieren.

Denn ein Leben frei von Gewalt ist die Voraussetzung für die volle gesellschaftliche Teilhabe von Frauen und ein Menschenrecht.

Der bff fordert von den Vertreter_innen der Parteien Position zu beziehen und sich mit Ihrer Arbeit im Bundestag aktiv gegen Gewalt an Frauen und Mädchen einzusetzen. Folgende Wahlforderungen stellt der bff an die Politiker_innen:

  • Übernehmen Sie Verantwortung für die Unterstützung der Betroffenen.
  • Setzen Sie die Istanbul-Konvention umfassend um.
  • Ermöglichen Sie auch gewaltbetroffenen Müttern ein Leben in Sicherheit.
  • Schaffen Sie ein Opferentschädigungsrecht, das gewaltbetroffene Frauen nicht ausschließt.
  • Investieren Sie in Forschung.

Die ausführlichen Wahlforderungen des bff können oben rechts oder hier angeschaut und heruntergeladen werden.